Das Olivenöl als Symbol des Lebens

Seit der Antike, seitdem es das Griechentum gibt, sind dieses Land und dessen Bewohner traditionell eng mit dem Olivenbaum und infolgedessen mit dem Olivenöl verbunden.

Bei der Taufe, die zugleich den Tod und die Wiedergeburt, die Abkehr des Bösen und die Aufnahme des Täuflings in das Reich Jesu Christi symbolisiert, bekommt das entkleidete Kleinkind erst durch den Popen mit dem geweihten Olivenöl an verschiedenen Stellen des Körpers das Zeichen des Kreuzes, um danach durch seinen Paten oder seine Patin ganzkörperlich mit Olivenöl eingesalbt zu werden, das als Symbol der Barmherzigkeit, des Friedens und der Anmut Gottes wie auch dem Schutz des Getauften durch Gott selbst, dient.

Zum Weihen des Altars oder zur Beleuchtung der Tempel wurde Olivenöl benutzt. Tote wurden mit aromatischem Olivenöl gesalbt und mit einem Kranz aus Olivenzweigen beigesetzt, der sie zum Hades begleitete. Das Ewige Licht an jedem Grab, in jedem Altar und unter jeder Ikone Mutter Gottes beinhaltet Olivenöl.

In einigen ländlichen Regionen Griechenlands pflanzt man heute noch bei der Geburt eines Kindes einen Olivenbaum, der als Symbol der Langlebigkeit dient und auch eine Hoffnung vermittelt, dass der Heranwachsende, ebenso wie dieser Baum mit diesem Land und dessen Traditionen verwurzelt bleibt.

Seit der Antike, seitdem es das Griechentum gibt, sind dieses Land und dessen Bewohner traditionell eng mit dem Olivenbaum und infolgedessen mit dem Olivenöl verbunden. Bei der Taufe, die... mehr erfahren »
Fenster schließen
Das Olivenöl als Symbol des Lebens

Seit der Antike, seitdem es das Griechentum gibt, sind dieses Land und dessen Bewohner traditionell eng mit dem Olivenbaum und infolgedessen mit dem Olivenöl verbunden.

Bei der Taufe, die zugleich den Tod und die Wiedergeburt, die Abkehr des Bösen und die Aufnahme des Täuflings in das Reich Jesu Christi symbolisiert, bekommt das entkleidete Kleinkind erst durch den Popen mit dem geweihten Olivenöl an verschiedenen Stellen des Körpers das Zeichen des Kreuzes, um danach durch seinen Paten oder seine Patin ganzkörperlich mit Olivenöl eingesalbt zu werden, das als Symbol der Barmherzigkeit, des Friedens und der Anmut Gottes wie auch dem Schutz des Getauften durch Gott selbst, dient.

Zum Weihen des Altars oder zur Beleuchtung der Tempel wurde Olivenöl benutzt. Tote wurden mit aromatischem Olivenöl gesalbt und mit einem Kranz aus Olivenzweigen beigesetzt, der sie zum Hades begleitete. Das Ewige Licht an jedem Grab, in jedem Altar und unter jeder Ikone Mutter Gottes beinhaltet Olivenöl.

In einigen ländlichen Regionen Griechenlands pflanzt man heute noch bei der Geburt eines Kindes einen Olivenbaum, der als Symbol der Langlebigkeit dient und auch eine Hoffnung vermittelt, dass der Heranwachsende, ebenso wie dieser Baum mit diesem Land und dessen Traditionen verwurzelt bleibt.

Filter schließen
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Zuletzt angesehen